Wie man die passende Galerie findet

Die beste Verkaufsfläche für Fotografen sind immer noch Galerien. Hier kommen die Werke am besten zur Geltung und die Galeristen haben auch ein Interesse daran, Fotografien zu verkaufen. Als Fotograf sollte man sich aber eine Galerie suchen, die auch zum Portfolio passt.

Kunst oder Kommerz

Es gibt reine Kunst-Fotografen und solche, die mit ihren eher gefälligen Bildern schnell Geld verdienen wollen. Für beide gibt es entsprechende Galerien, die auch das passende Publikum ansprechen. Eine Galerie, die hauptsächlich abstrakte Kunst ausstellt, ist nicht wirklich für Landschafts- und Tierfotografie geeignet. Und allzu künstlerische Fotos werden in Galerien, die einen Schwerpunkt auf Street Photography haben, auch nicht gut verkauft.

Vertrag aushandeln

Galerien nehmen für den Verkauf eines Bildes eine Provision, die man aber bis zu einem gewissen Grad auch verhandeln kann. Noch immer sind fünfzig Prozent des Verkaufspreises üblich, das sollte man bei der Preisgestaltung beachten. Und nicht immer sind darin auch die Drucke und Rahmungen enthalten. Die Galerie übernimmt für dieses Kommissionsgeschäft das Risiko und muss mit vielen Leistungen in Vorlage treten.

Aufgaben der Galerie

Der Galerist ist für die erfolgreiche Vermarktung zuständig. Den Beginn macht eine Ausstellungseröffnung, die auch digital und über Einladungen beworben wird. Diese Veranstaltung ist wichtig, denn viele Werke werden bei solchen Vernissagen verkauft. Im Vertrag ist meistens geregelt, wie lange die Fotografien ausgestellt werden. In diesem Zeitraum wird der Galerist versuchen, immer wieder Besucher anzulocken und Bilder zu verkaufen.

Exklusiv oder mit anderen Fotografen ausstellen

Nur noch wenige Galerien zeigen ausschließlich die Werke eines Künstlers, dafür ist das Risiko zu groß. Eine größere Bandbreite zieht mehr Besucher an. Allerdings sollte die Mischung stimmen: Gedruckte Amateurfotografie neben abstrakten Fotos, die auch selbst entwickelt wurden, passt nicht so recht zusammen.

Digitale Präsenz

Eine gute Galerie hat heute auch eine eigene Webseite und ist in den sozialen Medien vertreten. Damit werden noch mehr Interessenten erreicht und der Verkauf angekurbelt.