zurück

 

 
Stefan Betz

Baum mal anders

Verwackelt, dass ist das Erste was dem Einen oder Anderen in den  Sinn kommt, wenn er Bilder die mit der ICM - Technik entstanden sind betrachtet. ICM ist Neudeutsch und bedeutet Intentional Camera Movement, also die Bewegung der Kamera während der Aufnahme - einfacher und prägnanter ist der Begriff des Wischers.

Diese Bilder enstehen bei Belichtungszeiten ab 1/50 sec aufwärts, wobei ich meistens bei 0,3-0,5sec arbeite. Erlaubt ist was gefällt, das Schwenken der Kamera von unten nach oben oder vice versa, als auch das Drehen oder Schütteln. Ebenso können die klassischen Techniken des Zoom-Bursts (sprich die Veränderung der Brennweite während der Aufnahme), als auch die Veränderung des Fokuspunktes während der Aufnahme, eingesetzt werden.

Reproduzierbar sind die Bilder eigentlich nicht mehr und jedes Mal entsteht ein neues Kunstwerk oder auch nicht. An Brennweiten kann man eigentlich alles verwenden, wobei ich in der Regel mit einem 70-200mm am Kleinbild arbeite. Meistens fotografiere ich dabei aus der Hand, nur wenn ich perfekte parallele Linien haben möchte, arbeite ich vom Stativ aus.

Die Bilder polarisieren, einige finden sie einfach nur technisch schlecht, andere entdecken darin malerische Eindrücke.

Stefan Betz (GDT)

   
   
   

© Stefan Betz