zurück

 

 
Jean-Philippe Maurer

Vogelfotografie mit Lichtschranken

Mein Schwager Claude Roth und ich befassen uns seit 10 Jahre mit der Lichtschranken-Fotografie von Vögeln. Zu Zeiten der analogen Fotografie haben wir dafür eine Canon RT (eine sehr schnelle Kamera mit fest stehendem Spiegel) an unsere Nikon-Objektive adaptiert (Novoflex-Adapter). Um auch im digitalen Zeitalter immer noch über eine so schnelle Kamera zu verfügen, haben wir jetzt eine solche Kamera vor der Linse (200 mm f:4 AIS) angebracht. So haben wir hinten eine digitale Nikon, die das Bild aufnimmt und vorne eine Canon, die in 0.007 s die Blitze auslöst und das Licht zum Sensor leitet. Die digitale Aufnahme hat massive Vorteile: der Ausschuss ist geringer und kostet nichts mehr!

Die ewige Frage, ob Canon oder Nikon, hat jetzt für uns eine endgültige Antwort erhalten: beide!

Wir verwenden 5-6 Blitzgeräte (manuell auf kürzeste Blitzzeit eingestellt), um sowohl die Vögel, als auch den Hintergrund auszuleuchten. Je nach Vogelart setzen wir eine Kamera im Voll- oder DX-Format ein. Die Bilder entstehen alle an einer eigens dafür angelegten Futterstelle - nie am Nest!

   
   
   

© Jean-Philippe Maurer